Über meine Kunst

Mit meinen Bildern möchte den Blick des Betrachters auf das tiefgründig Schöne in den Themen und Gegenständen, die mich faszinieren und zum malen inspirieren, richten. Ich möchte dabei Freude und positive Energie verbreiten.

Ich verwende meist leuchtende Farben und starke Kontraste in meinen Bildern. Klare, oft geometrische Formen und sich wiederholende Elemente verleihen meinen Bildern einen eigenen Rhythmus und verbinden und trennen zugleich Vorder- und Hintergrund. Die Formen sind vereinfacht und meist klar begrenzt. Die Umrisse der Motive bleiben ans Naturalistische angelehnt.

 

Um der Farbe mehr Wirkkraft zu verleihen, ist meine Malweise eher flächig. Farbkontraste steigern die häufig rein verwendeten Farben in ihrer Wirkung. Die hohe Farbreinheit lässt die Bilder lichtdurchflutet erscheinen.

 

Die intensiven Farben und klaren Kontraste in Formen und Farben sind wie Puzzlestücke unterschiedlicher und intensiver Reize.  Die intensiven Farben und klaren Kontraste in Formen und Farben vermitteln Energie und Lebensfreude.

Starke Kontraste erzeugen Spannung und Energie und es ist eine Herausforderung für mich, meine Werke dabei als harmonische Einheit zu gestalten.

 

Wie im Leben bleibt es Aufgabe von Künstler und Betrachter zugleich, dabei eine eigene, einheitliche Deutung der Sinneserfahrungen zu finden.

 

Über mich

Ich (Jahrgang '66, verheiratet, 4 Kinder) arbeite als Lehrerin für Englisch, Sport, Informatik und Praktische Philosophie am Gymnasium.

Als Malerin bin ich Autodidaktin. Im Jahr 2016 habe ich den Schritt in die Öffentlichkeit mit meinem (aus selbstgemalten Acrylbildern hergestellten) Kunstkalender "Kempener Kunst-Blicke" gewagt. Der Kalender zeigt Stadtansichten Kempens. Als weitere große Motivgruppen male ich unter anderem gerne Tiere und Landschaften.

 

Der Umgang mit Farbe, Pinsel und Leinwand hat mir schon immer große Freude bereitet.  Warum habe ich mich also erst im „zarten“ Alter von 5zig Jahren entschieden, an die Öffentlichkeit zu gehen? Ich habe zwar schon immer gemalt, aber es hat einige Zeit gedauert, meinen eigenen Stil zu entwickeln, und meine Techniken und Kompositionen so zu verfeinern, dass meine Werke meinen eigenen Ansprüchen genügen.

Na ja, und zwischendurch habe ich mich eben auch sportlich "ausgetobt", mehrere Berufe erlernt (Diplom-Finanzwirtin beim Zoll, Anwendungsprogrammiererin und schliesslich Lehrerin) und habe "unser" kleines Familienunternehmen (mit-)geleitet.

Kommende Ausstellungen

19. August 2018                                          Viersen OpenArt 2018

 

Urheber- und Leistungsschutzrechte

Die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers, in diesem Falle Beate Blume. Insbesondere ist eine Einspeicherung oder Verarbeitung in Datensystemen ohne Zustimmung des Urhebers unzulässig. Verstösse gegen das Urheberrechtsgesetz werden strafrechtlich verfolgt.

 

 

 

Ⓒ 2016 - 2018    Beate Blume